Während seiner Amerikanischen Reise trifft Alexander von Humboldt um die Weihnachtszeit des Jahres 1801, 65 km nördlich von Pasto in Kolumbien, auf die Sonnenstrasse der Inka. Am Schnittpunkt der heutigen Panamericana mit dem Rio Mayo führt er barometrische Messungen durch, etwa in dem Gebiet, wo der Sage nach, der Inka Huayna Capac 1527 goldene Stäbe ins Flussufer getrieben hatte, um die Nordgrenze seines Reiches zu markieren. Zunächst ohne es zu wissen, folgte Humboldt von da an dieser alten Inkastrasse bis er bei Trujillo in Peru aus den Anden absteigt.
 

Kolumbien, Ecuador, Peru
Fotografien entlang eines historischen Weges

 

BACK HOME NEXT